...Einer Untersuchung zufolge verursacht Feinstaub offenbar mehr Todesfälle als bisher angenommen. Wie das ARD-Magazin Monitor heute vorab berichtete, spricht eine Studie des Max-Planck-Instituts (MPI) für Chemie von rund 120.000 vorzeitigen Todesfällen durch Feinstaub in Deutschland. Die Landwirtschaft gilt demnach als Hauptverursacher. Weltweit kommt die Studie demnach auf rund neun Millionen vorzeitige Todesfälle durch Feinstaub....

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/100445/Massentierhaltung-Hauptverursacher-fuer-Feinstaub


...Die Massentierhaltung zeigt Folgen. Nitrate im Boden, Ammoniak in der Luft, kaum neue Arbeitsplätze – doch die Landesregierung fördert unverdrossen weiter....

https://www.boell.de/de/2016/01/13/mecklenburg-vorpommern-wo-die-megastaelle-stehen


...Industrielle Tierhaltungsanlagen verschandeln die Schönheit des Landschaftsbildes und verpesten die frische Luft ländlicher Regionen. Noch immer gibt es beim Neubau von Großställen keine Pflicht, Abluftfilter einzubauen. Der Gestank belästigt die Anwohner und die Abluft enthält zudem oft Keime....Die Befürworterinnen und Befürworter von industriellen Tierhaltungsanlagen argumentieren mit neuen Arbeitsplätzen für die Region. Die Wahrheit ist jedoch eine andere: Den wenigen neuen Arbeitsplätzen steht der Verlust vieler Arbeitsplätze im bäuerlichen Mittelstand gegenüber. In einem Betrieb mit 10.000 Tierplätzen arbeiten oft nur zwei Angestellte....https://www.massentierhaltung-mv.de/die-fakten/die-folgen-fuer-laendliche-raeume/


BERLIN Nachdem das Feuer in der Schweinemastanlage Alt Tellin gelöscht ist, entflammt in Berlin die Diskussion über die verträglichen Dimensionen der Tierhaltung neu.

Artikel von der Redaktion fleischwirtschaft.de Freitag, 09. April 2021

Megamastanlagen aufs Abstellgleis stellen

Ostendorff ... sieht nun insbesondere den Landwirtschaftsminister von Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Till Backhaus, gefordert. Dieser müsse sich gegen „agrarindustrielle Megaanlagen“ in seinem Bundesland stellen und sich dazu im Landtag erklären, verlangte Ostendorff. Darüber hinaus bekräftigte der Grünen-Politiker die Forderung seiner Fraktion nach Tier-Obergrenzen pro Stall und einer „Weniger-aber-besser-Strategie“ in der Tierhaltung.

Zuvor hatte das Schweriner Landwirtschaftsministerium eine unmittelbare Verantwortung von Backhaus für den Bau der Großanlage in Alt Tellin zurückgewiesen. Die immissionsschutzrechtliche Genehmigung sei im Jahr 2010 durch das Wirtschaftsministerium des Landes erteilt worden...

Backhaus selbst stellte klar, dass er sich seit vielen Jahren für eine flächengebundene Tierhaltung und Veredlung im Land einsetze, um im ländlichen Raum Wertschöpfung und Arbeitsplätze zu erhalten und neu zu schaffen. Zudem habe er immer wieder deutlich gemacht, dass er Tierhaltungsanlagen wie in Alt Tellin generell ablehne. Der Minister wies darauf hin, dass auf seine Initiative in der Koalitionsvereinbarung zwischen SPD und CDU zur Bildung der Landesregierung 2011 in Ziffer 169 vereinbart worden sei, dass „sich die Koalitionspartner bei großen Tierhaltungsanlagen für eine klare Begrenzung einsetzen“.

....





MV: Bisher 3,4 Mio. Euro Entschädigung

...Seit vorigem Herbst ist nach Angaben aus dem Schweriner Landwirtschaftsministerium in 14 Haltungen Geflügelpest festgestellt worden. Seitdem wurden etwa 230.000 Tiere notgetötet. Die Tierseuchenkasse MV entschädigte die Halter bisher mit rund 3,4 Mio. Euro. „Das Geld kommt aus unseren Rücklagen....


Nicht unbedingt unser Thema, aber doch interessant, weil es Fakten gibt zur Landgesellschaft, die Herrn Backhaus unterstellt ist und die jetzt auch das Land für die zu errichtenden Hühnerställe zwischen Peetsch und Mirow verkaufen würde.


Die Seiten werden regelmäßig aktualisiert. Bleiben Sie wachsam...